19 Dez 2018;
Weihnachtsgottesdienst
 

Jugendradiofestival-Sieger gewannen eine Reportage

Ein Interview mit einem Känguru

Hörkönige waren mit dem Bayerischen Rundfunk im Tiergarten unterwegs

Es war ein Wettbewerb, ähnlich wie Deutschland sucht den Super­star: Das  zweite Bayerische Jugend­radiofestivalinterview kaengaruh1 des Bayerischen Rund­funks "Earsinn - Wie  klingt das Glück?". Und bei 230 Teilnehmern ist es etwas Besonderes, den ersten Platz zu erringen. Vor allem, wenn man gegenüber den anderen ein bisschen benachteiligt ist. Und genau das hat die fünfte Klasse des Straubinger In­stituts für Hörgeschädigte mit ihrem Rap "Die Hörkönige" geschafft. Als Preis wurde im Tiergarten eine Re­portage über die Kids gemacht. 

"Ui sind die süß! Wann fangen die zu hüpfen an?" "Und was kriegen sie zu fressen?" Solchen Fragen durfte sich der Tierpflegemeister Franz Straubinger am Montag im Känguru­gehege stellen. Bei ihm waren die Schüler der fünften Klasse des Insti­tuts für Hörgeschädigte zu Besuch, und wollten natürlich alles über die springlebendigen Tierchen wissen. Das war der erste Preis des zweiten Bayerischen Jugendfestivals, den die 14 Buben und Mädchen mit ihrem Rap "Die Hörkönige" abstaubten. Veranstaltet wurde der Wettbewerb vom Bayerischen Rundfunk, der Stif­tung Zuhören und dem Kinderfunk.

Geli Schmaus, eine Mitarbeiterin der Sendeanstalt, begleitete die Klas­se bei ihrem Ausflug. Denn über die Sieger wurde auch eine Reportage gemacht, die am 9. August ab 14 Uhr im Radio, auf Bayern Zwei, zu hören sein wird. Nachdem die Kinder ihren Wissensdurst gestillt hatten, zogen sie selber mit Mikrofonen bewaffnet los, um andere Besucher zu inter­viewen. Am Freitag, 7. Juli, wurde den Kindern und ihrem Klassenleiter in Nürnberg der erste Preis verliehen.

"Für die Kids war es der Kick"

interview kaengaruh3Das IfH ist natür­lich sehr stolz auf seine Schützlinge. Und dazu hat es allen Grund, denn sie haben sich gegen eine große Kon­kurrenz durchgesetzt. Insgesamt 230 Klassen, vierte bis siebte Jahrgangs­stufe, haben teilgenommen. "Als wir ihnen gesagt haben, dass sie gewonnen haben, war die Freude groß. Das war für sie der Kick." Die Schüler hät­ten sowohl psychisch, als auch orga­nisch bedingte Sprachstörungen. Wir versuchen diese Defizite vor allem mit Musik zu behandeln. "Rhythmik ist ein Unterrichtsprinzip." Beim Jugendradiofestival war noch eine Straubinger Schule stark vertreten. Die Klasse 6a der Haupt­schule St. Josef hat den dritten Platz mit ihrem Lied "Glück" belegt. Die 26 Schüler gewannen einen Ausflug zum Aktivspielplatz. Dort haben sie unter anderem ein Floß gebaut", be­richtete der stellvertretende Schullei­ter und Klassenleiter Erich Gruber. Auch ihre Erlebnisse wurden in einer Reportage festgehalten.                                                                                                              -lim-

Back to top