Grundschule

In der Grundschule werden hörgeschädigte Schüler in den Sprachlerngruppen I, II und III unterrichtet.
grundschuleIn der Sprachlerngruppe I besuchen hörgeschädigte und normal hörende Schüler gemeinsam den Unterricht.
Der Grundschullehrplan der
Regelschule wird in vier Jahren erfüllt und ermöglicht bei entsprechenden schulischen Leistungen den Übertritt an weiterführende Schulen.
Hörgeschädigte Schüler mit
einem erhöhten Bedarf an sprachlicher Förderung besuchen die Sprachlerngruppe II oder III. Sie bewältigen den Grundschullehrplan in fünf Jahren, um dann bei Eignung den Weg in weiterführende Schulen nehmen zu können.
Der Lehrplan lehnt sich an die Lern
ziele und Fächer der allgemeinen Grundschule an.
Er fördert darüber hinaus die
individuelle Sprech- und Sprachentwicklung durch einen konsequenten Sprachaufbau.
Kleine Klassen ermöglichen differenziertes Lernen. Modernste technische Hörhilfen und optimale Raumausstattung erleichtern die auditive  Wahrnehmung.
Weitere Schwerpunkte des Unterrichts in diesen Sprachlerngruppen sind Hörerziehung in Verbindung mit modernsten technischen Geräten, das Fach Rhythmisch-musikalische Erziehung, die Vermittlung der Gebärdensprache, die Förderung der Absehfähigkeit und die Anbahnung von Hör- und Kommunikationstaktik.
Erfahrene Hörgeschädigtenpädagogen unterrichten auf der Grundlage diagnosegeleiteter Förderpläne, um die kommunikativen Kompetenzen der Schüler individuell zu entwickeln, zu fördern und zu festigen.

Kontakt

Institut für Hören und Sprache

Tel.:  09421/542-0
Fax.: 09421/542-100
email: verwaltung(at)ifh-straubing.de

Anschrift:
Institut für Hören und Sprache
Auf der Platte 11
94315 Straubing

 
Back to top